Dass es trotz aller Krisen vorangeht, zeigt auch das Beispiel TransnetBW in Heilbronn. Die Firma TransnetBW arbeitet hier mit 400 Mitarbeitern an der Verlegung von zwei über 600 Kilometer langen, super-resistenten Gleichstromkabeln unter der Erde, dem so genannten Südlink-Projekt. Die Kabel sollen ab 2028 den Strom von Windrädern und Solaranlagen im dünn besiedelten Norden in den dichtbesiedelten Süden leiten. Eine Riesenaufgabe, denn die Kabel lassen sich nicht einfach entlang von Autobahnen oder Wasserstraßen legen. Trotzdem geht es voran und die 400 TransnetBW-Leute sind voller Tatendrang. Auch weil ohne Gas aus Russland ihre Arbeit noch wichtiger wird.

Scroll to Top